Rettet die Bildung Unterschreibe jetzt

Offener Brief an die Kreistagsabgeordneten
des Kreises Schleswig-Flensburg vom 4. März 2011


Sehr geehrte Damen und Herren Kreistagsabgeordnete
des Kreises Schleswig-Flensburg,

Als Einwohner des Kreises Schleswig-Flensburg verfolgen wir die Diskussionen und Sparüberlegungen der Verwaltung des Kreises Schleswig-Flensburg und der Fraktionen CDU, FDP und SPD um die Kürzung der Mittel für die Büchereien und Fahrbüchereien im Kreis Schleswig –Flensburg mit großer Erschütterung und noch größerem Unverständnis.

Wir, die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner dieses offenen Briefes, fordern alle Abgeordneten des Kreistags Schleswig-Flensburg auf, in der Kreistagssitzung am 09. März 2011 gegen eine Kürzung der Mittel für die Büchereien zu stimmen, die bisherige Förderung in vollem Umfang beizubehalten und sich öffentlich in einer namentlichen Abstimmung zur eigenen Entscheidung zu bekennen.

Wir haben den Eindruck, dass mit aller Macht versucht wird, eine Politik allein nur nach der Kassenlage durchzusetzen und sich nicht an den Bedürfnissen der Bevölkerung oder auch den Folgekosten einer derartigen Politik zu orientieren.

Mit diesem Vorgehen wird nicht nur das Ansehen des Kreistages und der Politik insgesamt beschädigt, sondern noch viel mehr. Eine Kürzung der Zuschüsse des Kreises an die Bibliotheken – ganz oder teilweise - wird einen wesentlichen Teil der Bildungsinfrastruktur des Kreises Schleswig-Flensburg zerstörten, mit einem nicht absehbaren Schaden für alle Menschen im Kreis. Die Erhaltung der Bildungsinfrastruktur im Kreis Schleswig-Flensburg, mit den Büchereien als Ort der Bildung und des Wissens, ist genau so wichtig wie Straßen und Autobahnen. Allein die Büchereibusse des Kreises fahren über 400 Haltepunkte im gesamten Kreisgebiet an, jeden Monat.

Unsere Forderung an die Mitglieder der Kreistagsfraktionen von CDU, FDP und SPD, die kürzen wollen, hat nichts zu tun mit deren Parteizugehörigkeit. Wir legen hier nur den Maßstab an, den wir von allen Abgeordneten verlangen, öffentlichen Erklärungen auch Taten folgen zu lassen und eine Politik für die Menschen im Kreis zu machen. Vielleicht sind wir ja nur altmodisch und vertreten nur konservative Werte, wenn wir an Aufrichtigkeit, Verantwortung und an die von der CDU geforderte „Bildungsrepublik Deutschland“ erinnern.

Wir fordern hier nur die Redlichkeit der Politik ein. Wir erinnern nur an das, was immer wieder öffentlich von allen Parteien behauptet wird: Bildung ist wichtig und fängt schon bei den Kindern an.

Völlig unverständlich ist die geplante Kürzung der Zuschüsse des Kreises Schleswig-Flensburg für Bibliotheken vor dem Hintergrund der in diesen Tagen veröffentlichten Studie über Analphabetismus („leo-Level-One- Studie), die die Lese- und Schreibfähigkeiten von Erwachsenen untersucht hat. Danach können 7,5 Millionen Erwachsene in Deutschland keine einfachen Texte lesen und schreiben. Einige scheitern schon an einzelnen Sätzen, da sie nur Buchstaben lesen können.

Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) kündigte an, dass sie mit einem Pakt, der von einem breiten gesellschaftlichen Bündnis aus Unternehmensverbänden, Gewerkschaften, Kammern und Bildungseinrichtungen getragen werden soll, gegen fehlende und mangelnde Schreib- und Lesekenntnisse vorgehen will. „Wir brauchen eine nationale Kraftanstrengung“, sagte Frau Schavan in diesem Zusammenhang.

Warum sollte der Kreistag nicht seinen Teil zum Bündnis beitragen? Wehret den Anfängen. Geben wir den öffentliche Büchereien und Bücherbusse die Mittel im Kreis an die Hand, um diesen Analphabetismus mit zu bekämpfen.

Wir fordern alle Kreistagsabgeordnete deshalb auf, diesen Bildungspakt im Kreis Schleswig-Flensburg dadurch zu schließen, dass die Bibliotheken die Unterstützung bekommen, die sie auch in Zukunft benötigen und dass auf die Streichung von Geldern verzichtet wird. Das ist das Mindeste, das hier und heute getan werden kann.

Mit freundlichen Grüßen
Die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner


Erstunterzeichner
1. Manfred Küter, Diplom-Volkswirt, Wallsbüll
2. Klaus Ledebuhr, Erfde
3. Rainer Konrad Bachmann, Quern
4. PD Dr. Christa Hempel-Küter, Wallsbüll
5. Meenhard Smit, Schleswig
6. Hans-Georg Boch, Tetenhusen

Unterschreibe Die Petition

Unterschreibe mit Facebook
ODER

Solltest Du schon über einen Account verfügen, dann logge Dich ein . Andernfalls fahre mit der Registrierung fort, unterschreibe und fülle die unteren Felder aus.
Email und Passwort werden Deine Account-Daten sein. Du kannst nach dem Einloggen weitere Petitionen unterschreiben.

Privatsphäre in den Suchmaschinen? Sie können einen Spitznamen:

Achtung: Um Deine Unterschrift bestätigen zu können muss Deine Email gültig sein, andernfalss wird sie gestrichen.

Ich bestätige die Registrierung und ich stimme zu Verwendung und Einschränkungen von Dienstleistungen

Ich bestätige, dass ich die Datenschutzerklärung gelesen habe

Ich stimme der Personal Data Processing zu

Liste Der Kommentare

Wer diese Petition unterzeichnet hat, hat auch folgende Aktionen gesehen:

Unterschreibe Die Petition

Unterschreibe mit Facebook
ODER

Solltest Du schon über einen Account verfügen, dann logge Dich ein

Kommentar

Ich bestätige die Registrierung und ich stimme zu Verwendung und Einschränkungen von Dienstleistungen

Ich bestätige, dass ich die Datenschutzerklärung gelesen habe

Ich stimme der Personal Data Processing zu

Ziel der Unterschriften
21 / 5000

Letzte Unterschriften

Informationen

Manfred KüterVon:
Kultur & GesellschaftIn:
Petitions - Empfänger:
Kreistagsabgeordnete Schleswig-Flensburg

Tags

bibliotheken, bildung, büchereien, kultur

Teilen

Lade Freunde aus Deiner Rubrik ein

Kodes Zur Integrierung

direkter Link

Link für Html

Forum Link ohne Titel

Forum Link mit Titel

Widgets